Zimmerpflanzen: Tipps für ein gesundes Wachstum

Wichtige Tipps zur Gesunderhaltung von Pflanzen zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.

Kräftig-grüne, glänzende Blätter und Blütenreichtum erfreuen das Herz eines jeden Pflanzenfreundes. Damit dieser Zustand erhalten bleibt, müssen die grünen Hausbewohner regelmäßig kontrolliert werden, damit Krankheiten und Schädlinge keine Chance haben. Es gibt einige effiziente, vorbeugende Maßnahmen und gezielte Methoden zur Bekämpfung bei Krankheit oder Schädlingsbefall.

Ihre Pflanze erhält die beste Pflege, steht am richtigen Standort und zeigt dennoch Krankheitssymptome? Erst wenn man den Grund dafür kennt, kann man dem Feind mit der richtigen Gegenmaßnahme zu Leibe rücken.

Pflegefehler, Krankheiten und Schädlinge

Auf die richtige Diagnose kommt es an! Denn nur wenn Sie erkennen, was der Pflanze zu schaffen macht, können Sie entsprechend eingreifen.

Pflegefehler vermeiden

Pflegefehler sind z.B. eine falsche Versorgung mit zu viel oder zu wenig Wasser – dasselbe gilt für Dünger -, trockene Heizungsluft, Lichtmangel, zu heiße Luft, Zugluft oder ein zu kalter Raum. Die Folge sind Flecken auf dem Blattwerk, Wachstumsstörungen, welke Blätter oder gar Abwurf von Blattwerk. Meist reichen schon wenige Veränderungen, um Pflegefehler zu beheben. Auch ein falscher Standort kann das Problem sein. Haben Sie Krankheiten und Schädlinge ausgeschlossen, handelt es sich um einen Pflegefehler. Informieren Sie sich deshalb genau über die Bedürfnisse Ihrer Pflanze.

Erkrankte Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen können erkranken. Pilze, Viren und Bakterien schädigen die Pflanze erheblich. Der Befall mit Parasiten ist eine häufige Ursache durch Fehler in der Pflege. Pilzerkrankungen erkennt man an Belägen, hauchzarten Gespinnsten, fleckigem oder welkem Blattwerk und pustelartige Gebilde.

Blattläuse und Spinnmilben – Schädlinge können die Pflanze vernichten

Schädlinge machen die Pflanze kaputt. Einen Befall durch Blattläuse oder Spinnmilben erkennen Sie an Flecken, Knabberspuren, unförmig gewachsenen Blättern, klebrigem Belag oder kümmerlichem Wuchs. Es kommt vor, dass man Schädlinge bereits vom Handel mit nach Hause bringt, deshalb achten Sie bitte bereits beim Kauf einer Zimmerpflanze auf solche Anzeichen. Ein falscher Standort begünstigt Schädlingsbefall. Die Schädlinge sitzen vor allem an den Triebspitzen, Knospen, Blattachseln und der Blattunterseite.

Gegenmaßnahmen und Alternativmethoden bei Schädlingsbefall

Zimmerpflanzen sollten regelmäßig auf Krankheiten und Schädlinge untersucht werden. Entdeckt man sie nicht, wird es immer schwieriger, dem Pflanzenfeind zu Leibe zu rücken. Es ist ratsam, nicht sofort zur chemischen Keule zu greifen, sondern alternativen Methoden den Vorzug zu geben. Sie sind meist ebenso wirkungsvoll und schützen vor allem Kinder und Haustiere. Diese können sein:

  • Neben Schädlingen gibt es auch Nützlinge: Insekten ernähren sich in der Regel von Schädlingen. So können Marienkäfer oder Raubmilben nach Anweisung in die Pflanze gesetzt werden; erhältlich sind sie im gut sortierten Handel oder auf Bestellung.
  • Biologische Spritzmittel sind weitaus ungiftiger als chemische Substanzen. Sie basieren z.B. auf Rapsöl.
  • Ein Tee aus Schachtelhalm zeigt seine Wirkung, auch prophylaktisch: Zehn Gramm getrocknetes oder 100 Gramm frisches Schachtelhalmkraut wird mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Nach zehn Minuten entfernt man das Teekraut, lässt den Sud auskühlen und besprüht damit die Pflanze.
  • Eine weitere wirksame Methode ist das Besprühen mit einem Sud aus Teebaum- oder Lavendelöl. Geben Sie hierzu zehn Tropfen Öl auf einen Liter handwarmes Wasser, füllen es in eine Sprühflasche und schütteln kräftig. Die befallenen Stellen werden eingesprüht, besonders auf die Blattunterseiten achten. Auch diese Maßnahme ist bestens zur Vorbeugung geeignet.
  • Auf andere Spritzmittel sollte man nur zurückgreifen, wenn gar nichts anderes mehr hilft. Lassen Sie sich hierzu am besten im ausgesuchten Fachhandel beraten.
  • Bei Befall mit der Weißen Fliege werden Abfang- oder Gelbtafeln in den Topf gesteckt.
  • Eine kräftige und gründliche Dusche mit lauwarmem Wasser in der Badewanne hat schon so manchen Schädling in die Flucht geschlagen.

Wenn Sie Pflegefehler vermeiden und Ihre Pflanzen regelmäßig kontrollieren, steht einer üppigen Pracht nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.