Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum

Das Knochen- und Aufbaumittel.

Calcium phosphoricum ist nach den Erfahrungen und Kenntnissen der Biochemie ein grundlegender Mineralstoff für Aufbau und Regeneration des Körpers.

Dieses Salz kommt im menschlichen Körper am häufigsten und in der größten Menge vor. Calcium phosphoricum bildet die harte Knochenmasse. Weiterhin ist es in allen Zellen anzutreffen. Menschen, die permanent auf sich aufmerksam machen (müssen) oder mit übertriebener Darstellung die Aufmerksamkeit der andern binden, zeigen einen großen Bedarf an Calcium phosphoricum. Auch Menschen, die sehr ängstlich sind und überall Gefahren wittern, zeigen einen großen Bedarf an Calcium phosphoricum.

Wirkungsbereiche und Funktionen von Calcium phosphoricum

  • Der Mineralstoff ist Voraussetzung für die Zellteilung und das Gewebewachstum sowie körperliche Zustände, die die Regenerationskraft fordern. In der Schwangerschaft ist er ein wesentlicher aufbauender Mineralstoff, aber auch nach schweren Krankheiten oder bei Schwächezuständen unterstützt er die körpereigene Regeneration. Er gilt als Blutaufnahmemittel.
  • Calcium phosphoricum ist eines der wesentlichen Knochenaufbaumittel.
  • Er unterstützt die Zahnbeinbildung des Zahninneren.
  • Calcium phosphoricum ist notwendiger Baustein für den organischen Aufbau des Eiweißes. Es findet Anwendung bei allen Problemen, die mit dem Eiweißstoffwechsel im Organismus zusammenhängen.
  • Der Mineralstoff hat einen Bezug zum Nervensystem und stärkt den Parasympathikus.
  • Er gilt als Betriebsstoff der willkürlichen Muskulatur.
  • Calcium phosphoricum ist das Hauptmittel zur Beruhigung des Herzens und zur Unterstützung der gleichmäßigen Herztätigkeit.
  • Es wird vom Organismus zur Neutralisierung von überschüssigen Säuren genutzt. In der Anwendungspraxis wurde beobachtet, dass Menschen, die an Übersäuerung leiden und zu kalkhaltigen Ablagerungen oder zur Steinbildung neigen, wesentliche Verbesserungen ihrer Beschwerden erzielten und sogar Kalkablagerungen abgebaut wurden.
  • Calcium phosphoricum unterstützt den notwendigen programmierten Zelltod (Apoptose) und findet daher beispielsweise Anwendung nach einer Infektion, wenn überflüssige Immunzellen absterben müssen, beim Abstillen oder beim übermäßigen Aufbau von Gebärmutterschleimhaut.

Calcium phosphoricum-Salbe

Wie das Salz, so wirkt die Salbe hauptsächlich auf die Knochen. Sie stärkt, baut alle Gewebe auf und fördert die Neubildung von Zellen.

Anwendungsbereiche der Salbe

  • Schwach ausgeprägtes Knochengewebe
  • Kapsel- und Bänderschwäche
  • Knick- und Senkfuß (auch Salbe Nr.1)
  • Nach Frakturen zur Förderung des Zusammenwachsens der Bruchenden
  • Schmerzen an alten Knochenbruchstellen
  • Wachstumsschmerzen bei Kindern
  • Partielle Schweißneigung (zum Beispiel am Hinterkopf)
  • Chronische Hautausschläge mit weiß-gelblichen Absonderungen
  • Kopfschmerzen (insbesondere bei Kindern – die Salbe zwischen den Schulterblättern einreiben)
  • Neigung zu Schleimhautkatarrhen (zum Beispiel bei Bindehautentzündung am Auge: auf geschlossene Lider dünn auftragen)
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschwellungen
  • Knochenhautentzündungen als Folge eines Unfalls

Bewährte Kombinationen mit anderen Schüßler-Salzen

  • Zellteilung: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum
  • Regeneration: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 3 Ferrum phosphoricum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum
  • Aufbau des Knochengewebes: Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum, Nr. 11 Silicea
  • Zähne: Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum
  • Osteoporose: Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum, Nr. 9 Natrium phosphoricum, Nr. 18 Calcium sulfuratum
  • Nerven: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum, Nr. 9 Natrium phosphoricum, Nr. 11 Silicea, Nr. 16 Lithium chloratum, Nr. 21 Zincum chloratum
  • Muskelkrämpfe: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum
  • Herz (Beruhigung und Kraft): Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum
  • Schlafmischung: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 7 Magnesium phosphoricum; falls der Erfolg nicht wie erwünscht eintritt, sollt ergänzt werden: Nr. 14 Kalium bromatum, Nr. 15 Kalium jodatum
  • Säureregulierung und –entlastung: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 8 Natrium chloratum, Nr. 9 Natrium phosphoricum, Nr. 10 Natrium sulfuricum, Nr. 12 Calcium sulfuricum
  • Apoptose: Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 10 Natrium sulfuricum, Nr. 12 Calcium sulfuricum

Begleitende Therapiemöglichkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.