Abnehmen nach der Schwangerschaft

Wie man Babyspeck und überflüssiges Gewicht los wird?

Es ist normal, nach der Geburt eines Kindes ein paar Kilo mehr auf den Rippen zu haben als zuvor. Hier sind 10 Tipps, um den Babyspeck schnell und effektiv los zu werden.

Wer sich einige Tage nach der Geburt eines Kindes auf die Waage stellt, muss meistens ernüchternd feststellen, dass man noch viel schwerer ist als erhofft. Viele Frauen wiegen nach der Geburt nur unwesentlich weniger als unmittelbar vor der Entbindung – und das kann sehr frustrierend sein.

Warum verliert man bei der Geburt nicht mehr Gewicht?

Wer zu den Frauen gehört, die nach der Geburt kaum weniger wiegen als vorher, sollte sich zunächst sein Gesicht, Handgelenke und Knöchel genauer ansehen und überprüfen, ob sie geschwollen sind. Es ist durchaus möglich, dass sich nach der Geburt Wasser an diesen Stellen angesetzt hat – das kann erklären, warum man kaum an Gewicht verloren hat, obwohl das Baby samt Fruchtwasser und Plazenta nicht mehr im Bauch ist. Die gute Nachricht: wer einige einfache Regeln einhält, kann das überschüssige Wasser im Körper innerhalb von zwei bis drei Wochen loswerden und dadurch die ersten Kilos purzeln lassen.

10 Tipps, um den Babyspeck schnell loszuwerden

Täglich mindestens 10 bis 12 Gläser Wasser trinken. Auf gezuckerte Getränke, Limonaden und Fruchtsäfte sollte weitgehend verzichtet werden. Stattdessen ungesüßte Tees trinken oder etwas Zitronensaft ins Wasser pressen. Frisch gepresster Zitronensaft hilft auch zur Stärkung des Immunsystems. Allerdings sollte man darauf achten, nicht zu viel Vitamin C zu sich zu nehmen, da das zu einem wunden Windelbereich führen kann. Kräutertees wie beispielsweise Brennnesseltee helfen bei der Entwässerung des Körpers. Zur Entschlackung und Entwässerung des Körpers eignet sich eine Fastenkur. Zu beachten ist, dass Fastenkuren und Diäten während des Stillens nicht angebracht sind.

Im Fall von Essgelüsten einen gesunden Snack zur Hand haben – Obst, Vollkornkekse oder Nüsse. Auf Naschereien, Riegel und Schokolade sollte verzichtet werden.

Ausgewogene Ernährung. Nur um möglichst schnell möglichst viel abzunehmen, sollte man sich nicht einseitig ernähren. Besser und langfristig wirksam ist eine dauerhafte Nahrungsumstellung. Mageres Fleisch wie Huhn oder Rind sollte im Speiseplan nicht fehlen.

Vollkornprodukte essen. Vollkornbrot sollte weißes Brot ersetzen. Auch bei anderen Nahrungsmitteln empfiehlt es sich, vorzugsweise auf Vollkornprodukte umzusteigen.

Kein Alkohol. Alkohol sollte gar nicht oder wenn nur in geringen Dosen konsumiert werden. Vor allem Bier und Spirituosen sind wahre Kalorienbomben.

Auf Fast-Food und Fertiggerichte verzichten. Frisch zubereitete Nahrung mit ausgewählten Zutaten ist nicht nur gesünder, sondern fast immer auch leichter. In Fertiggerichten und Fast-Food lauern kaum sichtbare Dickmacher und Fett.

Bewegung im Alltag. Ein täglicher Spaziergang, die Treppe statt den Fahrstuhl nehmen und kurze Strecken mit dem Fahrrad anstatt mit Auto oder Straßenbahn zurück zu legen, sind gute Anfänge, um den Körper in Schwung zu bringen.

Sanfte Sportarten und Gymnastik. Wer regelmäßig leichten Sport macht – wie Laufen, Yoga oder leichte Gymnastik, wird die Kilos schnell purzeln sehen. Gezieltes Beckenbodentraining stärkt den Beckenboden nach einer Geburt. Übungen für Bauch, Beine und Po bringen den Körper wieder in Form.

Sich im Fitness-Center einschreiben. Neben Ausdauertraining tut auch das gezielte Aufbauen von Muskelpartien gut. Es sorgt dafür, dass der Körper wieder in Form kommt und die Haut gestrafft wird. Wer besonders an den Oberschenkeln zugelegt hat, kann durch gezielte Übungen für schlanke Beine abhelfen.

Stillen. Auch beim Stillen werden Kalorien verbrannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.