Wie funktioniert Bauchtanz

Bauchtanz – Lebensfreude durch Bewegung

Bauchtanzen wird immer beliebter: als ganzheitliche Gesundheitsvorsorge eignet er sich für Frauen jeden Alters.

Der orientalische Tanz oder Bauchtanz vermittelt ein intensives Körpergefühl. Die charakteristischen Hüft- und Beckenbewegungen strahlen Sinnlichkeit aus. Den Bauchtanz aber auf seine erotische Wirkung zu reduzieren, greift entschieden zu kurz. Vielmehr eignet er sich hervorragend als Ganzkörpertraining, hat kräftigende und unterstützende Wirkung während und nach einer Schwangerschaft. Er verbessert die Haltung und Geschmeidigkeit des Körpers und ist auch geeignet, Frauen jenseits der Lebensmitte ein positives Körpergefühl, Spannkraft und Lebensfreude zu erhalten.

Bauchtanz ist Fitnesstraining der anderen Art

Wer die leistungsorientierte Atmosphäre in Fitnessstudios weniger schätzt, ist mit Bauchtanz als Bewegungstraining sicher gut beraten. Am Beginn stehen immer Aufwärmübungen. Zuerst wird also der Körper vom Kopf bis zu den Füßen gelockert. Allein dieses Bewegungsprogramm in den Tagesablauf zu übernehmen lohnt sich. Nach und nach lösen sich Verspannungen und die Elastizität der Muskel steigt.

Der nächste Schritt besteht darin, die Mitte zu finden und sich langsam einzuschwingen. Bauchtanz ist Bewegung aus dem Zentrum heraus. Nun folgen Übungen für einzelne Körperpartien. Arm- und Handbewegungen sind wichtige Ausdrucksmittel des orientalischen Tanzes, verleihen ihm Charakter und Eleganz. Die Tänzerin lernt Schultern, Oberkörper oder Hüften gezielt zu bewegen. Erst wenn diese Bewegungen gut beherrscht werden, sollten die einzelnen Elemente zu einer Choreografie des Tanzes zusammengesetzt werden. Die Hüften kreisen, drehen, wippen, schieben sich oder schwingen in verschiedenen, meist sparsamen Bewegungsabläufen.

Ganzheitliche Gesundheitsvorsorge mit erotischer Ausstrahlung

Weiche, natürlich fließende Bewegungen wechseln mit vibrierenden oder eckigen Bewegungen ab. Die meisten Frauen empfinden die unterschiedlichen Bewegungsabläufe des Bauchtanzes als angenehm. Auch als Ausgleich für kopflastige Berufe eignet sich der orientalische Tanz sehr gut. Seine erotische Ausstrahlung verbindet sich mit positiven gesundheitlichen Aspekten. In Summe kann der Bauchtanz als ganzheitliches Gesundheitstraining betrachtet werden und eignet sich zur Vorbeugung von Osteoporose ebenso wie zur Verbesserung der Beweglichkeit nach Unfällen.

Entwicklung zum Showtanz

Ursprünglich wurde der Bauchtanz als ritueller Tanz in vielen Kulturen gepflegt. Er existierte bereits lange Zeit vor Christi Geburt in Indien und auch in Afrika. Im mittelalterlichen Ägypten entwickelte er sich weiter vom Ritual hin zum unterhaltsamen Tanz für Feste. Auf der Weltausstellung 1893 in Chicago führte die Tänzerin „Little Egypt“ mit ihrer Gruppe Bauchtänze vor. Die puritanisch geprägte Gesellschaft brauchte noch etwa ein halbes Jahrhundert, bis sie den Bauchtanz akzeptierte und schließlich machte ihn die amerikanische Frauenbewegung „Women’s Lib“ zu ihrem Hobby. Währenddessen entwickelte sich der Bauchtanz in Ägypten zum Showtanz weiter.

Bauchtanzkostüme – schlicht oder aufwändig?

Die Kostüme für Bauchtanzshows sind oft in aufwändiger Handarbeit gefertigt. Mittlerweile kann man in Spezialgeschäften, aber auch online wunderschöne Modelle kaufen. Unbedingt notwendig ist solcher Aufwand für den Anfang keineswegs. Die Bekleidung sollte bequem und leicht sein. Leggings und ein luftiges Shirt, eventuell ein knöchellanger Rock, sowie ein paar weiche, flache Turnschuhe genügen. Gerne wird man sich einen mit Münzen bestickten Gürtel umbinden, der den orientalischen Charakter widerspiegelt und die Hüftbewegungen attraktiv unterstreicht. Schlichte Kleidung ermöglicht, dass eine erfahrene Trainerin korrigierend eingreift, oder man sich beim Üben vor einem großen Spiegel selbst beobachten kann. Die exakte Ausführung der Bewegungsabläufe wird erst durch längeres Training erreicht, bevor man an einen öffentlichen Auftritt mit perfekten Styling denkt.

Orientalische Musik

Je nach Stimmung kann die Musik langsam, entspannend oder schwungvoll und Energie aufbauend gewählt werden. Nicht selten sind arabische Musiker Meister der Interpretation und Improvisation. Somit kann eine geübte Bauchtänzerin ebenfalls ihren individuellen Stil entwickeln und nach ihrem bevorzugten Rhythmus tanzen. So ist es möglich, den Tagesablauf kurz zu unterbrechen und mit einem Bauchtanz ein kleines Glanzlicht aufzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.