Die tiefsten Seen der Welt

An die Tiefenwerte der Ozeane reichen sie nicht annähernd heran. Dennoch müssen sich die tiefsten Seen der Erde nicht vor ihnen verstecken.

Für Wassersportler, Angler und Taucher zählen die tiefsten Seen der Welt zu den lohnenswerten Reisezielen. Die folgende Liste präsentiert die zehn tiefsten dieser Gewässer.

1. Baikalsee

Der tiefste See der Welt ist der im Südosten Sibiriens gelegene Baikalsee. Sein Name bedeutet soviel wie „reicher See“. Reich ist er tatsächlich. Denn durch seine enorme Tiefe von bis zu 1.642 Metern enthält der See mehr Süßwasser als jedes andere Gewässer seiner Art – rund 23.000 Kubikkilometer. Auch an Jahren ist er reich. Mit etwa 25 Millionen Jahren ist er der älteste Süßwassersee der Erde.

2. Tanganjikasee

Mit einer durchschnittlichen Tiefe von 570 Metern und einer maximalen Tiefe von 1.470 Metern belegt der ostafrikanische Tanganjikasee Platz Zwei der Liste der tiefsten Seen der Welt.

3. Kaspisches Meer

Die Nummer Eins in der Liste der größten Seen der Erde ist mit einer maximalen Tiefe von 995 Metern der dritttiefste See der Welt. Seine mittlere Tiefe ist mit 184 Metern vergleichsweise gering.

4. Wostoksee

Die Nummer Vier dieser Rangliste ist eine wahre Besonderheit. Den Wostoksee kann man nämlich nicht sehen. Der durchschnittlich rund 344 Meter tiefe See liegt weit unterhalb der Oberfläche des Eispanzers der den antarktischen Kontinent bedeckt, etwa 3.700 bis 4.100 Meter. Seine maximale Tiefe beträgt 1.000 Meter. Rund 5.400 Kubikkilometer Wasser finden Platz im Becken des Wostoksees.

5. Malawisee

704 Meter unterhalb der Wasseroberfläche befindet sich der tiefste Punkt des Malawisees. Dieser Wert reicht aus für den fünften Rang. Die durchschnittliche Tiefe des ostafrikanischen Gewässers beträgt etwa 292 Meter. 8.400 Kubikkilometer Süßwasser sind die Grundlage für eine weltweit einmalige Artenvielfalt unter den Fischen und Süßwasserkrabben.

6. Yssykköl

Der in Kirgisistan gelegene Yssykköl ist mit einer maximalen Tiefe von 668 Meter der sechsttiefste See der Welt. Zugleich ist er nach dem Titicacasee der zweitgrößte Gebirgssee der Erde. Sein Name bedeutet übersetzt soviel wie „heißer See“, was der Tatsache geschuldet ist, dass er selbst bei Lufttemperaturen von bis zu -20° Celsius nicht gefriert.

7. Großer Sklavensee

Der tiefste See Nordamerikas bekleidet weltweit den siebten Rang. Der fischreiche Große Sklavensee hat eine maximale Tiefe von 614 Metern und eine durchschnittliche Tiefe von rund 41 Metern vorzuweisen.

8. Lago Buenos Aires

Der auch als Lago General Carrera bekannte Lago Buenos Aires ist der tiefste See Südamerikas. Bis zu 590 Meter unterhalb der Wasseroberfläche geht es an seinem tiefsten Punkt hinab.

9. Tobasee

Platz Neun belegt der im Norden der indonesischen Insel Sumatra gelegene Tobasee. Seine maximale Tiefe beträgt 505 Meter. Mit einer Fläche von 1.103 Quadratkilometern ist er zugleich der weltgrößte Vulkansee.

10. Lago Argentino

Dreimal so groß wie der Bodensee ist der Lago Argentino. Der größte See Argentiniens reicht hinab bis in eine Tiefe von 500 Metern. Womit er weltweit Rang Zehn der tiefsten Seen bekleidet.

So tief diese Seen auch sind, würde man die höchsten Berge Europas oder auch nur die höchsten Berge Deutschlands in ihnen versenken wollen, würden diese dennoch weit über die Wasseroberfläche hinausragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.