Geistiges Gerümpel ausmisten und vital in der Gegenwart leben

Karen Kingston befasst sich in ihrem Buch „Feng Shui – das Gerümpel des Alltags“ mit der energetischen Wirkung vom Ausmisten.

Horten ist ein Verhaltensmuster aus dem sich schließen lässt, dass derjenige, der materielles Gerümpel hortet, so auch mit geistigem Gerümpel verfährt. Sich von diesem zu entledigen, schafft geistigen Freiraum für wirklich Wichtiges.

Sich Sorgen machen, ist geistiges Gerümpel

Zum geistigen Gerümpel zählt auch, sich Sorgen machen. Sich um Sachen oder Geschehnisse zu sorgen ist Verschwendung von kostbarer Zeit und schafft außerdem Unordnung im Geist. Klares Denken ist nur mit einem aufgeräumten Geist möglich.

Sich keine Sorgen zu machen kann gelernt werden und ist außerordentlich hilfreich, um gesteckte Ziele zu erreichen. Bekanntlich fließt Energie dahin, worauf die Gedanken gerichtet sind. Aus diesem Grund sind der Geist und seine Gedanken sinnvollerweise auf das zu richten, was im Leben angestrebt wird.

Kritisieren und Urteilen sind Energieverschwendung

Werten, urteilen und kritisieren bedeutet lediglich Verschwendung von Zeit und Energie. Derartige Äußerungen haben zudem mit eigenen Mängeln zu tun, die nur jeder selbst für sich bearbeiten kann. In diesem Zusammenhang sei zu bedenken, dass jeder nur einen minimalen Ausschnitt der gesamten Wirklichkeit im kosmischen Geschehen wahrnimmt und ein klares Urteil schon aus diesem Grund unmöglich ist. Klatsch und Tratsch kosten ebenso die eigene Energie, die für Wichtiges einzusetzen ist. Keiner sollte etwas über jemanden sagen, was er demjenigen nicht auch direkt ins Gesicht sagen würde, denn keiner ist der Maßstab eines anderen.

95 Prozent unserer Gedanken sind die gleichen wie am Vortag

Psychologischen Studien zufolge habe der Mensch 60.000 Gedanken pro Tag. Rund 95 Prozent von ihnen seien die gleichen wie am Vortag. Das heißt, dass der größte Teil allein von unserer geistigen Tätigkeit unproduktiv ist.

Begünstigt wird diese Unproduktivität durch Fremdbeschallung, die lediglich Gedanken von Drittpersonen sind. Folglich weiß der größte Teil nicht, wer er wirklich ist und was deren ureigenster Sinn des Lebens ausmacht.

Was Du heute kannst besorgen…

Ausmisten wird begünstigt durch unverzügliches Erledigen von Angefangenem, Zurückgeben von geliehenen Sachen, Besorgungen unverzüglich erledigen, die zugesagt wurden, geliehenes Geld schnellstmöglich zurückzahlen usw.

Jede unerledigte Sache, die sich in Erinnerung bringt, zehrt in diesem Augenblick mehr Energie, als erforderlich wäre, die Sache unverzüglich zu erledigen. Außerdem ist es wichtig, alles im Fluss und auf dem aktuellsten Stand zu bringen und zu halten. Damit ist das Leben in der Gegenwart gewährleistet, in dem bekanntlich die höchste Vitalität geborgen ist.

Den Geist zurückholen durch Entrümpeln

Auf Bali gehört es zu einer traditionellen Zeremonie, dass nach traumatischen Erlebnissen, der verloren gegangene Teil des Geistes vom Ort des Geschehens wieder zurückgeholt wird. In so einem Fall geht ein Prister mit dem Betroffen an den Ort und reinigt den Platz. Der an dieser Stelle zurückgebliebene Teil des Geistes, kann nun wieder zurück kehren. Auf Bali spricht man vom „Rückruf“.

Vergleichbares passiert beim Entfernen von Gerümpel aus dem Leben. Alles loslassen, was nicht länger gebraucht wird und verloren gegangene geistige Teile zurückholen. Das können emotionale Bedürfnisse sein oder Erinnerungen, die in Gegenständen verhaften. Damit kann mehr innerer Frieden und spirituelle Ganzheit erlangt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.