Jobsuche – bewährte Bewerbungstipps für jede Situation

Strategien für erfolgreiche Bewerbungen gibt es viele. Wer auf Stellensuche ist, sollte genau wissen, was für die eigene Situation sinnvoll ist.

Was ist wichtig bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz? Welche Unterlagen gehören in eine Bewerbungsmappe? Wie sieht eine moderne Bewerbung von Akademikern aus? Wer hilft, wenn man noch in letzter Minute Zweifel an der Aussagekraft seines Bewerbungsanschreibens bekommt? Es gibt viele unterschiedliche Situationen, und Unterstützung bei Bewerbungen muss so individuell sein, wie die Situation. Da hilft ein Überblick, welche Vorgehensweise im Einzelfall sinnvoll ist.

Wie eine Bewerbung aufgebaut ist

Wer grundsätzlich noch nicht parkettsicher ist, was Inhalt und Aufbau einer Bewerbung betrifft, kann sich mit einem klassischen Bewerbungsratgeber behelfen. Es gibt inzwischen neben den allgemein gehaltenen Ratgebern auch eine Vielzahl von Publikationen für verschiedene Zielgruppen wie Auszubildende, Wiedereinsteigerinnen, Altersgruppe 50+ oder Akademiker, die sich speziell an den entsprechenden Bedürfnissen orientieren. Achten sollten man darauf, ein aktuelles Exemplar zu nutzen, das vor nicht mehr als zwei bis drei Jahren auf den Markt gekommen ist.

Hilfe für Ungeübte bei der Formulierung

Keine Ahnung, wie sich eine Bewerbung anhören muss und welche Formulierungen günstig sind? Da hilft ebenfalls ein klassischer Bewerbungsratgeber, der zusätzlich noch unterschiedliche Muster-Anschreiben enthält. Aber Vorsicht: Nicht einfach blind irgendetwas abschreiben, was dann doch nicht hundertprozentig zu einem passt. Das geschieht leider immer noch häufig und ist dann ein absolutes K.O.-Kriterium! Besser: Einen aussagekräftigen Text ganz genau durchlesen und dann auf die eigene Situation zuschneiden, personalisieren. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die verändert oder ergänzt werden müssen.

Bewerbungssoftware

Wer gut am PC klarkommt, kann auch entsprechende Bewerbungssoftware nutzen. Die Programme sind vielseitig einsetzbar und bieten gleichzeitig Textbausteine für die unterschiedlichsten Branchen. Damit können individualisierte Bewerbungsanschreiben und Lebensläufe gestaltet werden. Außerdem werden Bewerber Schritt für Schritt durch die einzelnen Punkte geführt. So vergisst man nichts und hat gleich eine vollständige Bewerbung gespeichert. Hände weg, wenn man mit solchen Sachen technisch nicht klarkommt. Nerven und Konzentration leiden sonst zu sehr.

Für Ein- und Umsteiger – welcher Job zu Ihnen passt

Ist der gerade angestrebte oder einst ergriffene Beruf wirklich das Gelbe vom Ei? Wer sich nicht sicher ist oder innere Widerstände bemerkt, sollte sich zunächst intensiv mit seinen persönlichen Stärken und Schwächen, seinen Vorstellungen und seinen wirklichen Vorlieben beschäftigen. Und zwar durchaus ohne sich selbst dabei zu zensieren („Das geht doch sowieso nicht“). Man kann das mittels eines Kompetenzprofils oder durch den Profilpass machen. Auch Volkshochschulen und andere Bildungsträger bieten gelegentlich Seminare dazu an.

Welche Berufe haben Zukunft?

Wer sich nicht sicher ist, ob der gewählte oder gewünschte Beruf Zukunft hat, dem hilft in Österreich das Arbeitsmarktservice (AMS). Der AMS-Qualifikationsbarometer zeigt dabei nicht nur die ermittelten Trends. Man kann mit ihm auch das eigene Kompetenzprofil mit dem Anforderungsprofil der Branche abgleichen.

Online Trainingsprogramm für Bewerber

Schon lange nicht mehr beworben? Dann hilft das Trainingsprogramm für Bewerber der Bundesagentur für Arbeit (BA), mit dem man sich bequem am PC informieren und für den Ernstfall üben kann.

Bewerbungstipps für Akademiker

Speziell auf die Bewerbungssituation von Akademikern zugeschnitten ist das Online-Bewerbungstraining der BA. Hier können Hochschulabsolventen gezielt ihre Qualifikationen und Vorstellungen mit den Anforderungen des Marktes abgleichen können. Ein gutes Training, auch als Vorbereitung für ein Vorstellungsgespräch.

Auf Einstellungstests und Assessment-Center vorbereiten

Nicht nur Auszubildende werden gerne einer genaueren Prüfung ihrer Allgemeinbildung, ihrer sozialen und persönlichen Kompetenzen und ihrer Intelligenz auf Herz und Nieren unterzogen.

Im Akademikerbereich kommen durchaus auch intensive Personalauswahlverfahren, etwa das Assessment-Center, zum Einsatz. Auch wenn es hier keine generell richtigen oder falschen Lösungen gibt, lohnt es sich, sich darauf vorzubereiten. Da Assessment-Center Gruppenübungen sind, ist jeder einzelne Teilnehmer direkt mit seinen Konkurrenten um die Stelle vergleichbar. Wer sich vernünftig vorbereitet, hat einfach bessere Chancen, durchzukommen. Worauf es ankommt, zeigt ebenfalls das Online-Bewerbungstraining für Akademiker der BA.

Last-Minute-Hilfe

Wenn einmal trotz bester Vorbereitung Zweifel aufkommen, ob die Bewerbungsmappe vollständig, das Anschreiben gut formuliert oder der Lebenslauf übersichtlich gestaltet ist, hilft eine telefonische Bewerbungs-Hotline oder ein 24-Stunden-Online-Service weiter. Dabei checken Bewerbungsprofis noch einmal die Unterlagen oder geben Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.