Wie funktioniert Pilates

Pilates: Eine Wohltat für Körper und Geist

Sanft, aber effektiv wirkt Pilates sowohl den Problemzonen als auch dem täglichen Stress entgegen. Es ist für jeden geeignet, egal wie alt oder fit.

Wer nach einer Sportart sucht, die gleichzeitig den Körper strafft, die Muskeln stärkt und zudem noch das Wohlbefinden steigert, der ist mit Pilates in jedem Fall gut bedient.

Was ist Pilates?

Pilates ist nach seinem Erfinder Joseph Pilates benannt, einem Deutschen, der nach Amerika auswanderte. Daher wird häufig angenommen, Amerika hätte der Welt diese großartige Methode beschert, was somit nur teilweise stimmt.

Ähnlich wie Yoga erfreut sich die Pilates-Methode stetig wachsender Beliebtheit. Die acht Grundprinzipien von Pilates lauten: Entspannung, Konzentration, Koordination, Ausrichtung, Atmung, Bewegung, Zentrierung und Kondition. Das Zusammenspiel dieser verschiedenen Grundprinzipien hat, bei regelmäßiger Anwendung, ein ganzheitliches Wohlfühl-Programm für Körper und Seele zur Folge.

Pilates besteht aus einer Folge von Übungen, die im Sitzen, Stehen oder Liegen ausgeführt werden und jeden Teil des Körpers ansprechen. Die Methode ist weder schweißtreibend, noch schmerzhaft und kann von jedem, egal ob Sportler oder nicht, angewandt werden. Hat man einmal eine Folge von Übungen für sich selbst entdeckt, kann man diese auch einfach zu Hause oder im Büro durchführen.

Die richtige Kleidung: Was zieht man zum Pilatestraining an?

Die Kleidung spielt beim Pilates eine wichtige Rolle. Erste Priorität hat die Bequemlichkeit. Alles, was zwickt oder zu eng ist, hat beim Pilates, und auch ansonsten beim Sport nichts verloren. Es empfiehlt sich auch nicht, zu weite Kleidung zu tragen, da der Trainer oder die Trainerin dann nicht mehr in der Lage ist, die Positionen während der Übungen zu verbessern. Im Internet gibt es mittlerweile schon Versandhandel, die sich speziell auf Yoga- und Pilateskleidung spezialisiert haben, und auch in gut sortierten Sportgeschäften wird pilatestaugliche Kleidung angeboten. Immer gut bedient ist man mit einer Leggings und einem bequemen Top, wenn es zu kalt wird, trägt man dazu einen lockeren Pulli.

Was das Schuhwerk anbetrifft: Pilates wird im Normalfall barfuß betrieben. Besonders in der kalten Jahreszeit friert man aber schnell an den Füßen. Von daher greift man am besten zu sogenannten Stoppersocken, mit denen durch die Gumminoppen an der Sohle ein Aus- oder Wegrutschen bei den Übungen verhindert wird. Im Handel gibt es auch spezielle Pilates-Socken.

Außerdem benötigt man zum Pilatestraining eine spezielle Matte, auf der die Übungen ausgeführt werden. Für den Anfang reicht auch eine handelsübliche Isomatte. Zum Training sollte man außerdem ein Handtuch und, ganz wichtig, eine Flasche Wasser mitnehmen.

Pilates gegen Rückenschmerzen

Da die Pilates-Methode jede Körperregion anspricht und sanft trainiert, wirkt sie auch mehreren körperlichen Beschwerden entgegen. Besonders gegen Rückenschmerzen ist Pilates enorm effektiv. Es gibt sogar Pilates-Kurse, die sich besonders auf Rückenprobleme spezialisiert haben. Der Körper wird beweglicher, der Rücken sanft, Wirbel für Wirbel, in die Übungen integriert. Die Folge sind eine gleichzeitige Kräftigung und Entspannung der (Rücken-)Muskulatur und damit ein Abklingen der Schmerzen.

Besonders wer viel im Sitzen arbeitet, wird die positiven Auswirkungen von Pilates auf den Körper schnell spüren. Nicht nur die Muskeln, sondern auch die Kondition wird aufgebaut, was zur Folge hat, dass zum Beispiel Treppensteigen nicht mehr als anstrengend empfunden wird.

Wahrnehmung des eigenen Körpers durch Pilates

Wer den ganzen Tag mit Arbeit, Familie oder auch Lernen beschäftigt ist, hat kaum die Zeit, auf seinen eigenen Körper zu hören. Wer kann schon abends sagen, wie sich seine Schultern oder Füße an dem vergangenen Tag gefühlt haben? Pilates führt, ebenso wie Yoga, zu einem ganzheitlichen Körpergefühl. Nicht nur während des Trainings, sondern auch im täglichen Alltag wird der eigene Körper viel intensiver wahrgenommen und verstanden. So werden beispielsweise auch Krankheiten früher bemerkt und können rechtzeitig behandelt werden.

Pilates führt bei regelmäßigem Training – es reicht schon, zweimal die Woche je 20 Minuten zu trainieren – zu einem allgemeinen Wohlgefühl von Körper und Geist, Stress wird abgebaut, der Körper wird fitter und geschmeidiger, kurz: Man fühlt sich rundum wohl in seiner Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.