Yogaferien – wohin zur Entspannung

Yogaferien schießen wie Pilze aus dem Boden – doch welches Angebot ist wirklich das Geld wert? Ein Überblick über informierende Websiten.

Für viele begeisterte YogiNIs ist es der Traum schlechthin: Einmal irgendwohin reisen, wo es ruhig und schön ist, und wo man jeden Tag ungestört Yoga praktizieren kann. Doch da solche mehrtägigen Reisen ein ziemlich großes Loch ins Budget reißen können, sollte man sich vorher gut informieren. Von den vielen verschiedenen Seiten, die bei der Entscheidung helfen wollen, seien hier drei kurz vorgestellt.

Ein allgemeiner Überblick – yogaholidays.net

Eine sehr große englischsprachige Seite auf dem Markt ist yogaholidays.net – zumindest verkünden die Macher stolz, pro Tag 600 Besucher verzeichnen zu können. Dabei liegt der Fokus hier ganz klar auf einer allgemeinen Auflistung: Aufnahme finden kann jedes Center und jedes Retreat, das über einen gewissen Werbeetat verfügt. Die Übersicht mutet deshalb auf den ersten Blick etwas chaotisch an. Erst auf den zweiten erkennt man, dass die Suche zunächst in Urlaube, Retreats und Center unterteilt ist, im nächsten Schritt geht es nach gewünschtem Reisemonat. Dabei erhält jedes Center (Retreat, Urlaub) eine kurze Beschreibung, sowie eine direkte Verlinkung auf die eigene Seite, auf der sich Interessierte genauer über die verschiedenen Optionen informieren können.

Hat man Gefallen an yogaholidays.net gefunden, dann kann man sich mithilfe eines Newsletters in Zukunft direkt über neue Urlaubsmöglichkeiten informieren lassen. Doch Vorsicht: Da eine eigene Beurteilung der einzelnen Angebote fehlt, sollte man diese Seite tatsächlich als eine Art Input-Geber betrachten, und zur letztendlichen Entscheidungsfindung weitere Seiten oder Foren hinzuziehen.

Reisen mit Sinn und Verstand – responsibletravel.com

Diese ebenfalls rein englischsprachige Website nimmt ihren Namen ernst und kooperiert nur mit solchen Reiseanbietern, die ihrer Verantwortung für Umwelt und lokale Wirtschaft in gebührendem Maß nachkommen. Jenseits der Pfade des Massentourismus findet man hier Reisen, die zwei Prinzipien folgen: Zum einen wird eine einmalige Erfahrung für den Reisenden geboten, der sich für eine kurze Zeit so fühlen soll, als wäre er am Urlaubsort zu Hause (= travel like a local) und zum anderen werden mit dem erwirtschafteten Geld lokale Hilfsprojekte unterstützt (= put something back).

Die Seite ist sehr benutzerfreundlich und übersichtlich aufgebaut. Über eine einfach gestaltete Suche kommt man schnell zu den angebotenen Yogareisen, die in ihrer Anzahl variieren (zur Zeit der Recherche waren es 40 Angebote). Zu jedem gibt es auf einer eigenen Unterseite ausführliche Informationen zu Preisen, besonderen Programmen und dem lokalen Engagement des Anbieters. Doch diese Beschreibungen wurden von den Anbietern selbst verfasst. Wer also eine objektivere Beurteilung sucht, kann über einen Link auf der Hauptseite die über 5000 Kommentare, Beurteilungen und Empfehlungen von ehemaligen Gästen einsehen.

Yoga aus Überzeugung – yoga.info

Yoga.info ist eine recht neue Seite mit englischem und deutschem Interface und folgt einem einfachen Prinzip: Es werden nur Center aufgelistet, die mehrtägige Retreats, Workshops und Lehrerkurse anbieten, und auch nur die weltweit besten. 108 sollen es mal werden (da diese Zahl in vielen fernöstlichen Kulturen eine heilige Bedeutung besitzt), 41 sind es momentan (Stand: 05.02.2012). Die Suche ist hier nach Ländern aufgeteilt und sehr übersichtlich gestaltet, genau so wie der Rest der Seite. Bei jedem Center finden sich eine gut recherchierte und informative Beschreibung, eine Umgebungskarte und ein weiterführender Link zur Seite des Centers im World Wide Web. Die Aufnahme erfolgt über internationale Ratings (um den Ball ins Rollen zu bringen, kann ein jeder Besucher der Seite auch sein persönliches Lieblingscenter vorschlagen), bei vielen Centern waren die Macher aber sogar selbst vor Ort, haben Interviews geführt, erstklassige Fotos geschossen und die angebotenen Kurse besucht. So stammen auch die Informationen über den Zustand der Unterkünfte, die Qualität des Essens und die Schönheit der Umgebung in aller Regel aus erster Hand.

Last but not least: Yoga.info hat vor Kurzem ein Buch herausgebracht. Yoga in India heißt es und ist vorerst als E-Book über die Seite (oder ihre Schwester yoga.in, ein Ableger speziell für den indischen Raum) erhältlich. Aufgelistet werden 24 Top Yoga Center in Indien, die alle persönlich besucht und für gut befunden wurden, mit einem Vorwort von BKS Iyengar höchstselbst als besonderes Bonbon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.