Sportmedizin und Heilpflanzenkunde

Fertigpräparate, Rezepturen, Anwendungen bei Rheuma, Arthritis & Co.

Phytotherapeutika sind natürlich und als Fertigarnei erhältlich. Welche Mittel, Rezepte, Heilpflanzen sind in der Sportmedizin zu empfehlen?

Die Heilpflanzenkunde bietet ausser Frischpflanzen auch Fertigarzneien. Bei manchen Heilpflanzen ist dies zu empfehlen, andere Heilpflanzen lassen sich in einfachen Rezepten besser selbst zubereiten.

Folgende Pflanzen eignen sich besonders gut für die Verwendung in der Sportmedizin, bei Schmerzen, Verletzungen, Rheuma, Arthritis und anderen degenerativen Gelenkerkrankungen.

Fertigpräparate der Sportmedizin

  • Arnika: Schmerzfluide, Dolo-cyl® Öl, Hyzum®N Tinktur, Arnikamill® Salbe, Kneipp® Arnika Gel
  • Beinwell: Kytta- Plasma® oder Salbe®, Traumaplant® Salbe
  • Cayennepfefferfrüchte: rhemamed® Salbe, Thermo Bürger® Salbe, ABC® Salbe
  • Campher: Korodin® Tropfen, Pectocor® N Salbe, Laryngsan® Tropfen
  • Hagebutten: Litozin® Kapseln oder Pulver
  • Johanniskraut: als Rotöl, Jukunda Rotöl
  • Mistel: Viscum album D6, flüssige Verdünnung zur Injektion
  • Rosmarin: Canephron® forte, Perozon® Rosmarin-Ölbad N, Arthrodynat® Salbe
  • Schachtelhalm: Nieron® Kapseln
  • Teufelskrallenwurzel: Extrakt in Ajuta® Filmtabletten, Rheuma Sern® Kapseln, Rivoltan®
  • Weidenrinde: Assalix®, Optovit actiflex, Proaktiv Kapseln
  • Weihrauch: Ayurmedica H15, Olibanum RA-Weihrauch Tropfen und Tabletten

Rezepturen gegen Schmerzen und Entzündungen

Caryophylli aetheroleum (Ätherisches Nelkenöl) 2,0 ml

Thymi aetheroleum (Ätherisches Thymianöl) 2,0 ml

Rosmarini aetheroleum (Ätherisches Rosmarinöl) 1,0 ml

Hyperici oleum (Rotöl) 45,0 ml

Die Bestandteile gut vermengen, mehrfach täglich die betroffenen Bereiche einreiben. Die Mischung wirkt schmerzlindernd, da sie die Schmerzweiterleitung im Gehirn hemmt.

  • Anti-Schmerz-Tee bei Arthritis und Arthrose

Salicis cortex (Weidenrinde) 25 g

Solidaginis herba (Goldrutenkraut) 25 g

Urticae herba (Brennesselkraut) 20 g

1 bis 2 EL Teemischung mit siedendem Wasser übergiessen, zehn bis 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und drei- bis viermal täglich eine Tasse trinken.

  • Schmerzstillende Einreibung

Urticae tinctura (Brennesseltinktur) 25 g

Arnicae tinctura (Arnikatinktur) 5 g

Campher 1 g

Die Tinktur mehrfach täglich auf die schmerzenden Stellen mit 10 Tropfen einreiben. Nicht während der Schwangerschaft, bei Bluthochdruck oder bei Kindern anwenden!

  • Brennessel-Vollbad

Dazu weichen Sie 200 Gramm Brennesselkraut 12 Stunden in fünf Liter kaltem Wasser ein. Diesen Ansatz erwärmen Sie, seihen ihn ab und gießen ihn zum Badewasser. Die Badedauer sollte 20 Minuten nicht überschreiten, wobei darauf zu achten ist, dass das Herz des Badenden stets oberhalb des Wassers ist. Danach sollte sich der Badende nicht abtrocknen, sondern eingehüllt eine Stunde lang nachschwitzen. Diese Anwendung sollte regelmäßig erfolgen.

Heilpflanzen bei Arthritis sowie Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und innerhalb der Sportmedizin

  • Arnikatinktur
  • Birkenblätter, -rinde
  • Brennesselkraut (frisch, äußerlich; Tee innerlich)
  • Campher (verdünnt in Pflanzenölen wie Rotöl)
  • Cayennepfefferfrüchte (äußerlich)
  • Ehrenpreiskraut (volksmedizinisch)
  • Eukalyptusöl (verdünnt in Pflanzenölen wie Rotöl)
  • Goldrutenkraut, echtes
  • Gundelrebe (volksmedizinisch)
  • Indischer Weihrauch (innerlich)
  • Klettenwurzel (volksmedizinisch)
  • Lavendelöl (verdünnt in Rotöl beispielsweise)
  • Maisgriffel (volksmedizinisch)
  • Meerrettichwurzel
  • Misteltoxine (unter die Haut als sterile Darreichungsform gespritzt)
  • Pappelblätter
  • Terpentinöl (verdünnt, Rotöl)
  • Teufelskrallenwurzel
  • Wacholderöl (verdünnt in Pflanzenölen)
  • Weidenrinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.