Fitnesstraining mit Reizstrom: Muskelaufbau und Bauchweggürtel

Schnell Muskeln aufbauen mit Elektrostimulation und Vibrationssport: Reizstromtraining verspricht einfache Fitness durch Vibration und Bauchweggürtel.

Für gestresste Büroleute klingt die Theorie der Elektro-Muskelstimulation (EMS) verführerisch, aus der Sicht des Sportlers äußerst interessant: Zweimal 20 Minuten pro Woche sollen ausreichen, um sichtbare und fühlbare Trainingserfolge zu erzielen. Das Wundermittel, das hinter dieser enormen Wirksamkeit steckt, nennt sich Reizstrom, elektronische Muskelstimulation oder auch Vibrationssport, zum Beispiel mit Hilfe eines Bauchweggürtels.

Muskeln aufbauen mit Reizstromtraining und Vibrationssport

Die Elektro-Muskelstimulation stimuliert alle Muskelgruppen von Kopf bis Fuß. Absolut gelenkschonend lassen sich Gewicht und Fett schnell reduzieren, das Bindegewebe straffen, Muskeln aufbauen und Rückenbeschwerden abbauen. Trainieren unter Strom verspricht Abnehmen und Fett verbrennen sowie eine Steigerung von Kraft und Fitness ohne stundenlange Sportübungen. Durch gezielten Muskelaufbau und entsprechender Körperstraffung kann man auch Rückenschmerzen oder Cellulite vorbeugen.

Wie läuft das Vibrationstraining mit Reizstrom ab? Welche Muskeln werden beansprucht?

Man schlüpft in eine spezielle Trainingskleidung, die über Elektronen mit dem Fitnessgerät verbunden wird. Durch individuell einstellbare Impulse werden unterschiedliche Muskeln gleichzeitig trainiert. Mit einer Funktionsweste, Hüftgurt, Arm- und Beingurten sowie Bauchgürtel können alle Muskelgruppen des Körpers stimuliert und trainiert werden. Die Methode ist selbstverständlich schmerzfrei, denn der Strom wird individuell dosiert und auf den Sportler abgestimmt.

Reizstrom: Perfektes Ganzkörpertraining mit unterschiedlichen Übungen

Die einzelnen Trainingsprogramme werden dem Fitnesszustand und dem Wunschziel angepasst. Je nach Kondition und Trainingsziel können die Sporteinheiten dynamisch mit verschiedenen Übungen – von sanften Dehnungen bis hin zu Crunches (Bauchmuskelübungen) – oder auch passiv ausgeführt werden.

20 Minuten Reizstromtraining reichen zum Muskelaufbau

Für leidenschaftliche Sportler ist das Training mit dem Elektroanzug eine willkommene Abwechslung. Die vermeintlich sanften Bewegungen sind aber nicht zu unterschätzen! Denn man kommt während der Dauer einer Trainingseinheit (20 Minuten) durchaus ins Schwitzen. Bizeps, Trizeps und wie die Muskeln alle heißen, wachsen tatsächlich nach nur wenigen Trainingseinheiten. Man hat das Gefühl, dass die Muskulatur durch das Training leichter und entspannter wird. Tipp: Nicht gleich bei Beginn einer Einheit den starken Mann markieren und den Strom voll aufdrehen, sondern lieber sanft steigern.

Reizstrom und Vibrationssport sind wirksam, aber nicht billig

Nachteil des Reizstrom-Trainings: die Kosten für eine Einheit sind verhältnismäßig teuer. Ein Einzeltraining (20 Minuten) unter Aufsicht eines Trainers kostet durchschnittlich 40 Euro. Da sich das Workout-Programm mit Reizstrom nur langfristig lohnt, muss man für ein halbes Jahr schon rund 750 Euro investieren, soviel jedenfalls beträgt der Durchschnittspreis eines Abos in Fitnessstudios, in denen das Elektronische Muskelstimulations-Training angeboten wird.

Sixpack durch Bauchweggürtel mit Vibration und Reizstrom?

Zu beachten: Das Reizstrom-Training im Fitness-Studio hat nur wenig gemein mit dem rüttelnden Bauchweg-Trainer aus dem Homeshopping TV: Hier sollen minimale Stromstöße die für die Muskelkontraktionen zuständigen Nerven aktivieren, so dass die natürlichen Muskelbewegungen nachgeahmt werden und der Bauch in Waschbrettbauchform kommt. Durch die Kontraktion wird kein Fett abgebaut. Immerhin gibt’s etwas mehr Bauchmuskeln. Allerdings werden durch Elektroimpulse nur die oberflächlichen Fasern gestärkt und auch die nur teilweise, da nicht alle auf die gleiche Stromstärke reagieren. Den größten Effekt erzielen diese Geräte, wenn man sie über einen längeren Zeitraum mit Fitness-Übungen kombiniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.