Wie wird die Augenpflege durchgeführt

Augenpflege im Blickpunkt. Es heißt, dass 54 Prozent der Frauen keine Augencreme verwenden. Keine gute Strategie, ist doch die Augenpartie besonders pflegebedürftig.

Hätte Humphrey Bogart Ingrid Bergmann im Film-Klassiker „Casablanca“ auch so tief in die Augen geschaut, wenn die Schönheit nicht so eine gepflegte Augenpartie gehabt hätte? Wohl eher nein. Fakt ist, dass die Augenregion besonders schnell altert, weil die Haut um das Auge mit 0,5 mm Hautdicke – im übrigen Gesicht sind es zwischen 1,75 – 2,5 mm – besonders dünn ist. Sie hat wenig stützendes Unterhaut- und Fettgewebe und wird mimisch stark beansprucht, was bei unzureichender Pflege wiederum die Faltenbildung begünstigt. Wind, Wetter oder eine trockenwarme Umgebung sorgen für Trockenheitsfältchen. Übermäßiges Sonnenbaden und zu viele Solarienbesuche beschleunigen UV-induzierte Hautalterungsprozesse. Stundenlanges Computern schadet der Augenpartie ebenfalls, weil die Augenmuskulatur ermüdet und der Blick entsprechend verändert wird. Höchste Zeit also für eine sinnvolle präventive Augenpflege mit und ohne Kosmetik.

Kleines Augenpflege-Programm

Wer ein Augen-Make-up trägt, beginnt sein Beauty-Programm mit einem milden Augen-Make-up-Entferner. Danach wird eine Augenpflege nach Wahl (je nach Hautkondition Creme, Gel oder Fluid) sanft auf das Oberlid aufgetragen und rund um das Unterlid eingeklopft. Dabei mit dem Augenpflegeprodukt seitlich – also in der Krähenfüßchenzone – bis an den Haaransatz gehen und das Kosmetikum sanft einmassieren. Bitte auf einen entsprechenden Sonnenschutz achten. Es gibt Augenpflegeprodukte mit UV-Schutz. Ansonsten einen Sonnenschutzprodukt über die Augenpflege geben.

Wer empfindliche Augen hat, sollte auf Produkte zurückgreifen, die speziell für sensible Augen konzipiert wurden. Bei gereizten Augen kann eine Augenlotion Linderung bringen. Die Lotion wird auf ein Wattepad geträufelt und anschließend für ein paar Minuten auf die geschlossenen Augen gelegt. In Drogerien und Parfümerien gibt es mittlerweile verschiedene Spezialprodukte, etwa mit Wirkstoffen getränkte Pads oder Augenmasken, die kurmäßig angewendet werden können.

Was können Augenpflegeprodukte wirklich leisten – As Time Goes By?

In Anlehnung an den wunderbaren Filmsong „As Time Goes By“ aus „Casablanca“ sei die Frage erlaubt: Wie viel Anti Aging-Potenzial steckt in Augenpflegeprodukten? Nun, Wirkstoffe wie Harnstoff (Urea) oder Panthenol zum Beispiel verbessern aufgrund ihrer feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften die Feuchtigkeit in der Hornschicht. Pflanzliche Wirkstoffe, etwa Weizenkeimöl, stehen für Hautglättung. Dem altersbedingten Elastizitätsverlust sollen u.a. die Vitamine A, C und E sowie Coenzym Q10 entgegenwirken. Bei morgendlichen Schwellungen im Augenbereich werden kühlende Augenpflegeprodukte mit Grüntee, Augentrostextrakt oder stoffwechselaktivierendem Koffein empfohlen.

Ein großes ästhetisches Problem sind Tränensäcke. Auch hier werden präparative Lösungen angeboten. Doch Vorsicht: Tränensäcke sind eine Folge des erschlafften Bindegewebes am Unterlid, wo sich mit der Zeit Fettgewebe einlagert. Kosmetisch sind Tränensäcke erfahrungsgemäß kaum zu beeinflussen. Gleiches gilt für erschlaffte Augenlider. Bei störenden Augenringen, die häufig erblich bedingt sind und u.a. durch übermäßige Pigmentierung oder altersbedingt nachlassende Spannkraft in feinen Gefäßen verursacht werden, scheint eine Augenpflege mit Mäusedornextrakt, Süßholzwurzel, Rosskastanie oder Koffein vielversprechend zu sein.

Nicht immer sind Augenprobleme kosmetisch zu lösen. Tipp: Bei ausgeprägten Symptomen lieber einen Arzt konsultieren, weil beispielsweise anhaltende Schwellungen oder ein vermeintlich dominantes Überlid ein Hinweis auf gesundheitliche Störungen oder Veränderungen im Auge sein können. Dies weiß die Autorin aus eigener Erfahrung.

Muss es denn wirklich eine Augencreme sein? Diese Frage wird sich der eine oder andere Leser jetzt stellen. Antwort: Junge Menschen können für die Augenpflege auch ihre normale Gesichtspflegecreme verwenden (bitte keine Produkte für fettige Haut oder Aknehaut nehmen, sie sind nicht geeignet!). Viele Menschen mit reifer Haut werden ihre Gesichtspflegecreme sicher auch im Augenbereich verwenden. O.K., wenn sie es vertragen und wenn die Creme nicht zu „dick“ ist, weil sie sonst kaum einzieht und nur mit mechanischem Druck verteilt werden kann, was wiederum kontraproduktiv wäre. Die zarte Augenpartie sollte stets mit zarter Hand gepflegt werden. Zerren, Schieben, Dehnen und Drücken sind tabu.

Augenpflege ohne Cremes & Co.

Ausreichender Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sorgen bekanntlich für ein frisches Aussehen – auch im Augenbereich. Zu viel Alkohol, starker Nikotinkonsum oder Stress hingegen gelten als Beauty-Killer, weil sie den Blutfluss ungünstig beeinflussen und die Mikrozirkulation stören. Wer viele Stunden am Computer verbringt, sollte Pausen machen, damit sich auch die überanstrengten Augen etwas entspannen können.

Eine gute Prävention gegen Augenfalten sind Brillen. Warum? Wer schlecht sieht und lieber die Augen zusammenkneift, als zu einer Sehhilfe zu greifen, muss sich nicht wundern, wenn sich mit der Zeit Mimikfältchen ins Gesicht graben. An sonnigen Tagen sollte nicht auf eine Sonnenbrille verzichtet werden, weil auch Blinzeln unnötig Fältchen verursacht. Die Befeuchtung von Wohnung und Arbeitsplatz ist eine weitere Präventivmaßnahme, weiß man doch, dass trockenwarme Luft für Trockenheitsfältchen sorgt.

Müde Augen und Schwellungen? Wem Spezialprodukte zu teuer sind, sei ein kühlendes Gelkissen empfohlen, das einen entstauenden Effekt hat. Manche schwören auf ausgekühlte Schwarzteebeutel, die für ein paar Minuten auf die Augen gelegt werden.

Vor einiger Zeit sorgte das Wort „Gurkentruppe“ für reichlich Zoff im Politbetrieb. Kosmetisch relevant sind Gurken allemal. Das grüne Gewächs ist in verschiedenen Kosmetikprodukten – auch für die Augenpflege – enthalten. Anhänger der „Küchen-Kosmetik“ schwören seit jeher auf hydratisierende Gurkenscheiben, die, auf Gesicht und Augen gelegt, für natürliche Frische sorgen sollen.

Einige Ärzte und Fachleute empfehlen gezielte Augengymnastik (Augen-Yoga usw.). Von dieser Maßnahme kann das gesamte Auge profitieren – auch in ästhetischer Hinsicht. Das Auge ist von 22 Muskeln umgeben, davon werden gut 15 beim Blinzeln beansprucht. Durch Augengymnastik wird die Augenmuskulatur trainiert. Zudem kommt die Mikrozirkulation in Schwung. Weitere Informationen zum Thema Augengymnastik gibt es in verschiedenen Augenarztpraxen, in Büchern und natürlich im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.