Übersäuerung des Körpers – Symptome und Ursachen der Azidose

Symptome, die durch Übersäuerung des Körpers entstehen, sind sehr vielfältig.

Wichtig ist, Symptome und Ursachen einer Übersäuerung (Azidose) zu erkennen.

Der Körper ist stets bemüht, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Faktoren, die diese Bemühungen erschweren, sind in einer falschen Ernährung, Stress, Umweltbelastung, starker körperlicher Arbeit und im Bewegungsmangel zu suchen. Irgendwann ist es dem Körper nicht mehr möglich, die für die Gesundheit nötige Balance zu halten. Die Folge davon ist eine Übersäuerung, die in der Medizin auch als Azidose bezeichnet wird.

Übersäuerung des Körpers: Symptome und Ursachen, wenn die ersten Probleme auftreten

Der gesamte Verdauungsapparat ist nicht nur mit der Ernährung des Körpers beschäftigt, seine weitere große Aufgabe ist die rechtzeitige und restlose Entsorgung der sauren Stoffwechselabfälle, die bei den Zellen frei werden. Die Zellen stoßen diese Abfälle, die auch als Schlacken bezeichnet werden, ab ins Blut und von dort werden sie zu den für das weitere Ausscheiden zuständigen Organen wie Nieren, Haut, Lungen und Darm gebracht.

Die Arbeit des Darms besteht darin, das Blut von den Abfallstoffen zu reinigen und mit dem Stuhl abzuführen. Wenn der Darm überfordert ist und nicht mehr richtig arbeiten kann, spricht man von einer Darmträgheit. Dabei kommt es zu entsprechenden Verzögerungen beim weiteren Transport der Schlackstoffe, zu chronisch gestauten Bereichen. Die im schnell verderblichen Speisebrei auftretenden Zersetzungsprozesse führen zu Reizungen der Schleimhaut und Bildung von Gas. Die Übersäuerung des Körpers setzt ein und die ersten Symptome können, aber müssen (noch) nicht auftreten:

Ferne Symptome, die sich bei einer Übersäuerung des Körpers einstellen können

Wenn die ständige Übersäuerung im Laufe der Jahre zu einem Verdauungsschaden führt, können neben den Beschwerden, die direkt mit dem Verdauungsapparat zusammenhängen, weitere gesundheitliche Probleme auftreten, die auch als ferne Symptome bezeichnet werden:

Es bilden sich Zersetzungsgifte

Durch die permanenten Stauungen beim Weitertransport des Nahrungsbreies, die entstehenden Störungen bei der Durchmischung mit verdauenden und verderbnisverhütenden Verdauungssäften, bilden sich Zersetzungsgifte im müde gewordenen, trägen Darm. Es entstehen Gärprodukte (Säuren, Alkohole) aus zugeführten Lebensmitteln wie Zucker oder Mehlspeisen und aus eiweißreicher Nahrung (Fleisch, Wurst, Fisch, Eier) werden sogar sehr stark giftige Fäulnisstoffe gebildet. Dr. F.X. Mayr spricht davon, dass die so entstandenen Gifte bei veränderter Darmschleimhaut in die Blutbahnen gelangen und von dort alle Körperzellen erreichen können, es kommt zur sog. intestinalen Gifteinwirkung.

Symptome der intestinalen Gifteinwirkung, die durch ständige Übersäuerung des Körpers entstehen

Es gibt eine ganze Reihe von fernen Symptomen, die sich dabei bemerkbar machen. Das können unter anderem die folgenden gesundheitlichen Beschwerden sein:

  • Hochdruckkrankheiten, Herzbeschwerden, Atemnot
  • Gelenkleiden, rheumatische Erkrankungen (Rheumasymptome, Ursachen von Rheuma, die Rheumabehandlung natürlich unterstützen)
  • Schlaf- oder Sehstörungen, Schwindel, vegetative Dystonie
  • Zungenbelag
  • depressive Verstimmungen, Nervosität
  • vorzeitige Hautalterung, Falten
  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Migräne
  • Beeinträchtigung des Wohlbefindens, Arbeitsunlust, Erschöpfung

Die Folgen einer ständigen Übersäuerung des Körpers sind vielfältig

Die ständige Übersäuerung durch eine falsche Ernährung führt letztendlich dazu, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, über die Ausscheidungsorgane alle Giftstoffe abzuführen. Es kommt zur Ablagerung von Giftstoffen und Schlacken:

Mögliche Folgen, wenn der Körper einer ständigen Übersäuerung ausgesetzt ist

  • Arterienverkalkung
  • Angina Pectoris
  • Grauer Star
  • Degeneration von inneren Organen
  • Gallen- und Nierensteine

Die Krankheiten bzw. Folgen, die durch lange Übersäuerung entstehen, können genauso zahlreich sein, wie die Symptome einer Azidose.

Eine Übersäuerung des Körpers vermeiden, bevor die ersten Symptome auftreten

Damit der Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht kommt, empfiehlt sich eine basische bzw. säurearme Ernährung (mehr basische Lebensmittel, weniger Säurelieferanten), mehr Bewegung und die Ausschaltung weiterer Risikofaktoren. Die vorübergehende Einnahme eines entsprechenden Basenpulvers kann bei einer Entsäuerung hilfreich sein und falls nötig, sollte eine vorsichtige Gewichtreduzierung erwogen werden. Um zu kontrollieren, wie sich der Säure-Basen-Haushalt bei diesen Maßnahmen entwickelt, kann der pH-Wert im Körper über den Urin mit Hilfe eines Teststreifens gemessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.